Entschädigung für Schwarzwildabschüsse

Keine Angst, alle, die einen Antrag eingereicht haben, bekommen ihr Geld; das ist sicher. Allerdings kann die Auszahlung unter Umständen etwas dauern. Der Grund: Die Anträge für die Aufwandsentschädigung von Schwarzwildwe werden von Carmen Skarday in Mauth bearbeitet. Sie tut alles, um Ihre Anträge so schnell wie möglich zu bearbeiten. Aber heuer ist eine Flut von Anträgen bei ihr eingegangen, mehr als 3.500 Stück. Leider sind viele davon nicht vollständig oder falsch ausgefüllt worden, oft fehlen die unterschriebene Streckenliste oder andere wichtige Informationen.

Das kostet Zeit, denn alle diese Dinge müssen sorgfältig geprüft werden, Frau Skarday muss nachtelefonieren und richtig stellen, sonst zahlt die Behörde das Geld nicht aus. So konnten bis jetzt erst rund 60 % der Anträge fertig bearbeitet werden. Deshalb hat das Ministerium jetzt auch einer Verlängerung des Einsatzes von Frau Skarday bis Februar zugestimmt. In den nächsten Wochen werden auch die restlichen Anträge fertig bearbeitet sein.

Damit die Bearbeitung in Zukunft zügiger geht: bitte die Anträge genau durchlesen und korrekt ausfüllen.

Ansprechpartnerin für Sie ist Carmen Skarday, sie ist immer montags, mittwochs und freitags, von 8 bis 14:30 Uhr erreichbar, Tel.:  08557 /97 31  16, Email: carmen.skardayNO SPAM SPAN!@gmx.de

Förderstelle Schwarzwild; Annathaler Str. 1, 94151 Mauth

 

Übrigens ist der BJV in diesen Tagen  wieder mit dem Ministerium im Gespräch, damit auch nächstes Jahr wieder Geld für die Aufwandsentschädigung zur Verfügung gestellt wird.