BJV-Projekt im jagdlichen Schießwesen

Wie auf dem letzten Landesjägertag im BJV-Schießausschuss angekündigt, organisiert der BJV jetzt ein Projekt im jagdlichen Schießwesen. Es geht um die Wirksamkeit des Trainings in Schießkinos und Laser-Schießkinos. Es soll eine Stichprobe von etwa 150 Schützen untersucht werden, die in drei Gruppen eingeteilt und unterschiedlich trainiert werden. Das Projekt wird neben dem Schießausschuss auch durch den BJV-Ausschuss für „Digitalisierung und Informationstechnik“ begleitet. Die Teilnehmer müssen sich verpflichten, im Zeitraum von Februar 2018 bis Dezember 2019 an mindestens drei Testschießen in Amerdingen und an mindestens zehn Trainingseinheiten teilzunehmen. Die Teilnahme an den Trainingseinheiten ist für die Teilnehmer kostenlos. Das Projekt wird aus Mitteln der Jagdabgabe gefördert. Ab sofort können Sie sich anmelden. Voraussetzung ist ein gültiger deutscher Jagdschein, aktive Internetkenntnisse, Mobilität, die Bereitschaft, von Anfang bis zum Schluss dabei zu bleiben, und natürlich auch noch „Luft nach oben“ bei Ihren Schießfähigkeiten, damit wir eine Wirkung erfassen können. Aus operationalen Gründen können ausschließlich Anmeldungen von Personen berücksichtigt werden, die aktiven Internetzugang haben und sich über unten angegebenen Link registrieren. Übersteigt die Zahl der Anmeldungen die Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze, entscheidet das Los.

Anmeldung unter: http://schiessprojekt.bjvdigital.de

Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie bitte BJV-Schießreferent Max Peter v. Montgelas, Tel. 089/ 99 02 34 -23, E-Mail: maxpeter.montgelasNO SPAM SPAN!@jagd-bayern.de